Autor Thema: Das vergessene Mädchen: sieben Jahre Warten im Tierheimzwinger... Flory in Karls  (Gelesen 383 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ladymac1966

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2068
Von: Hannelore Rodrian Gesendet: 21. Sept. 2017, 25. Okt, 27. Nov,


Kontakt: tierheim-bad-karlshafen@bmt-tierschutz.de

 Update:Flory hat einen neuen Zwingergenossen, einen alten Hund aus der WauMau-Insel. Er scheint ihr gut zu tun, denn sie wirkt nicht mehr so gestresst und ihr Fell wächst nach. Ihre Rute dürfte demnach wieder buschiger sein. Sie ist der Hund, der am längsten in diesem Tierheim sitzt. Und einmal in der Woche Gassi gehen darf, wenn das alte Ehepaar aus Göttingen angereist kommt…

 

Flory aus Karlshafen: es gab seltsame Behauptungen - als da wären: man habe Interessenten von dem Hund abgeraten, weil er sich sehr verändert und einen anderen Hund totgebissen habe. Da die Gassigänger dies entschieden zurückwiesen habe ich mich heute auf den Weg gemacht um mir selbst ein Bild zu machen.
Zunächst mal: es hat in den letzten Wochen keine Interessenten für den Hund gegeben, zumindest hat niemand im TH direkt nach ihr gefragt.

Zweitens hat niemand demzufolge von der Hündin abgeraten. Es soll einen Beißvorfall gegeben haben, der allerdings 6(!!!!) Jahre zurückliegt, und vom ETN, der damals die Führung hatte, nicht weiter dokumentiert wurde. Daher ist über Ursachen oder Auslöser nichts bekannt. Seither ist dergleichen nie wieder vorgekommen, ist also Schnee von vorgestern.

Die Tierheimleitung wäre mehr als glücklich Flory in gute Hände zu vermitteln, sofern die Interessenten ausreichend Geduld und Liebe aufbringen können.

Der Hund ist sehr gestresst und erträgt den Trubel im TH nicht mehr. Sie reißt sich Fell aus und ihre Rute ist nur noch ein kahler Rattenschwanz. Ihren Gassigängern ist sie zugetan und - vorausgesetzt man lässt ihr Zeit - würde sie sich auch an neue Menschen anschließen.

So! Es bringt mich teuflisch auf, wenn hier mit erfundenen Behauptungen dem Hund die letzte kleine Chance, die er überhaupt noch hat - wie gesagt, er ist seit 7 Jahren dort und kam mit 6 Monaten an! - vermasselt wird!

Die Fotos sind von September 17.

Die Schwester wurde übrigens vor drei Jahren vermittelt.

Ein Hundefreund, mit dem sie friedlich zusammen gelebt hat, wurde ihr ebenfalls genommen. Seither sträubt sie sich offenbar gegen neue Kumpel im Zwinger- die ihr vielleicht auch wieder genommen werden...akzeptiert aber einen Begleiter beim Gassigehen.

Seither ist sie allein … und wartet auf den wöchentlichen Gassigang…

Ihre Gassigänger haben einen kleinen, alten Dackel - dem sie noch nie was getan - oder es auch nur versucht hat!!!   

 

Von: Hannelore Rodrian [mailto:harodseven@gmx.de] Gesendet: Mittwoch, 6. September 2017

 

Sie war ein kleiner Junghund, sechs Monate alt, als sie zusammen mit ihrer Schwester aus Rumänien kam.

Ob die Schwester das Glück hatte ein Zuhause zu finden weiß ich nicht – aber Flory wartet noch immer – seit sieben Jahren.

 

floryb872544f2d0d29.jpgSie war anfangs sehr ängstlich und ließ sich nicht anfassen. Man weiß ja nicht welche Menschenerlebnisse sie machen musste als sie ein kleiner Welpe war.

Dass ein Leben im Tierheimzwinger nicht unbedingt die besten Sozialisierungschancen bietet  ist ja nicht unbekannt. Zu viele Hunde, zu wenige vertraute Menschen, die mit ihr hätten arbeiten können. Dennoch hat sie inzwischen zu bekannten Personen Vertrauen aufgebaut, ist – laut ihren Gassigängern – ein liebes und sehr verschmustes Mädchen.

 

Aber auf Spaziergänge, die sie sehr genießt, muss sie warten, denn das alte Ehepaar kann nur einmal in der Woche kommen – und zwar von weither, aus Göttingen.

 

In letzter Zeit wird beobachtet, dass sie sehr unter Stress leidet, sich ihre Rute bis auf die Haut abgeleckt hat, was vermutlich an Neuzugängen junger Hunde liegt, die ihr keine Ruhe geben.

Flory braucht endlich ein Zuhause – und das bald.

Sieben Jahre Warten ist genug!

Für sie eignet sich eine ruhige Familie mit Kindern ab 14 Jahren, oder ein älteres Paar, dass ihr die Ruhe und Sicherheit geben kann, die sie braucht.

 

 

Kontaktdaten:
Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V.
Tierheim Bad Karlshafen
Wiesenfeld 4
34385 Bad Karlshafen

Telefon: 05672 / 92 16 39

 

 
Für den Inhalt der Nachrichten sind wir rechtlich nicht verantwortlich, da wir diesen nicht überprüfen können.