Autor Thema: Charlotte (ca. 11 Monate) wurde als Welpe misshandelt -und trotzdem ist sie so e  (Gelesen 610 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ladymac1966

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2055
Von: Verena Albert <verenaalbert@hotmail.com>
Gesendet: Montag, 17. Februar 2020 21:05

Betreff: Charlotte (ca. 11 Monate) wurde als Welpe misshandelt -und trotzdem ist sie so eine sanfte Hündin! Im Tierheim zieht sie sich immer mehr zurück...


Charlotte (ca. 11 Monate) wurden als Welpe einfach die Ohren abgeschnitten... und trotzdem ist sie so eine liebe und ruhige Hündin!

 

Sie leidet im Tierheim sehr und zieht sich immer mehr zurück...

 

 

 

   



Charlotte ist einfach nur lieb:
&feature=emb_logo



Was Charlotte mit nur wenigen Woche erleben musste, wünschen wir wirklich keinem Hund...

 

Sie war so klein und hilflos und konnte sich nicht wehren. Irgendjemand, der es nicht gut mit ihr meinte, hat ihr einfach die Ohren abgeschnitten. Und vermutlich auch die Rute. Und da war Charlotte erst ein paar Wochen alt, denn sie wurde ca. im März 2019 geboren.

 

Als eine liebe Tierschützerin Charlotte fand, sah sie so aus - durchgetretene Füßchen, stumpfes Fell, Schuppen und voller Flöhe:

 

   

 

Die kleine Charlotte hatte das große Glück, die ersten Monate bei ihrer Retterin bleiben zu dürfen. In der Zwischenzeit hat sie sich wirklich toll entwickelt und hat wunderschönesFell bekommen. Schuppen und Flöhe - das war einmal. Noch wichtiger und für uns alle sehr erfreulich ist aber der Umstand, dass die Fehlstellung ihrer Füßchen sich dank des guten Futters und der guten Pflege schön verwachsen hat! 

 

Leider musste Charlotte vor einiger Zeit in das große Tierheim in Schumen (Bulgarien) ziehen, da sie nicht mehr auf ihrer Pflegestelle bleiben konnte. Schon wieder eine große Veränderung ohne glücklichen Ausgang.

 

Charlotte ist im Tierheim todunglücklich und zieht sich immer mehr zurück. Die laute Bellerei der Hunde ist zu viel für sie und es gibt keinen ruhigen Rückzugsort. Trotz ihres Alters hat Charlotte ein ruhiges Wesen und wir denken, dass sie sich in einem eher ruhigen Haushalt am wohlsten fühlen würde.

Am liebsten hätte sie auch ein Zuhause, in dem sie alleine ist ohne Artgenossen, denn sie mag Menschen sehr und hat deren Aufmerksamkeit am liebsten für sich allein.

 

Aber Charlotte könnte auch Zweithund sein, denn sie kommt mit den anderen Hunden in ihrem Auslauf gut zurecht – so lange es nicht um Futter geht! Da versteht sie keinen Spaß und es sollte auf getrennte Fütterung geachtet werden.

 

Wir sehen Charlotte aufgrund ihrer Größe nicht bei kleinen Kindern, wenn überhaupt, dann eher bei größeren Kindern, die sie auch auf der Pflegestelle schon kennengelernt hat und mit denen sie gut zurecht kam.

 

Charlotte hatte einen sehr traurigen Start ins Leben, nur weil sie im falschen Moment am falschen Ort war. Deshalb soll nun endlich ihre Zeit kommen, damit sie ganz schnell erfahren darf, wie glücklich ein Hund eigentlich sein kann und darf!

 

Reisefertig ist die liebe Hündin schon lange: gechipt, geimpft und kastriert und sie könnte jeder Zeit ausreisen!

 

Weitere Infos unter: https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/welpen-und-junghunde/charlotte/

 

Weitere Videos:
&feature=emb_logo

&feature=emb_logo

&feature=emb_logo

&feature=emb_logo

 

 

Kontaktdaten:

Grund zur Hoffnung e.V.

Gabi Flückiger

Büdesheimer Str. 7

61184 Karben

Tel. 06039-938 938 oder 0175-88 67 881

 

info@grund-zur-hoffnung.org

www.grund-zur-hoffnung.org   

 

*************

Wir sind dankbar für jedes unserer Tiere, das öffentlich geteilt wird. Deswegen erteilen wir, Grund zur Hoffnung e.V., Datenfreigabe an alle -  mit Tierschutz befassten - Personen. Unsere Hunde, Katzen, Notrufe und Aktionen dürfen sowohl per Email (an weitere Verteiler), per Flyer, per Facebook und auf weiteren Wegen digital geteilt werden.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Das Team von Grund zur Hoffnung
 

 

 

 

 

Sie kennt den Umgang mit einem 7-jährigen Jungen, sollte aber trotzdem nicht zu kleinen Kindern. Kinder in der Familie sollten besser 10 Jahre und/oder älter sein.

 

Charlotte (geb. ca. Ende März 2019) ist nun auch schon eine längere Zeit im Tierheim in Schumen und fühlt sich dort überhaupt nicht wohl. Die vielen Hunde und der Krach um sie herum lassen sie sich immer mehr zurückziehen.

 

Charlotte hat ein ruhiges Wesen und würde sich in einem eher ruhigen Haushalt am wohlsten fühlen. Am liebsten hätte sie ein Plätzchen, auf dem sie alleine ist ohne Artgenossen, denn sie mag Menschen und hat deren Aufmerksamkeit am liebsten für sich allein. Wenn ihre ehemalige Pflegemama sie im Tierheim besucht, freut sie sich wie Bolle und lässt sich richtig durchknuddeln.

 

Charlotte könnte auch Zweithund sein, denn sie kommt mit den anderen Hunden in ihrem Auslauf gut zurecht – so lange es nicht um Futter geht! Da versteht sie keinen Spaß und es sollte auf getrennte Fütterung geachtet werden.

 

Aufgrund von Charlottes Größe und Optik liegt es nahe, dass sie einen nicht unerheblichen Anteil von Herdenschutzhund-Genen in sich trägt. Erfahrung mit Herdenschutzhunden ist wünschenswert, da sie ganz andere Wesenszüge in sich tragen als andere Hunde, die mehr oder weniger stark ausgeprägt sein können.

 

Wir sehen Charlotte nicht bei kleinen Kindern, eher bei größeren, die sie auch auf der Pflegestelle schon kennengelernt hat und mit denen sie gut zurecht kam.

 

Reisefertig ist die liebe Hündin: gechipt, geimpft und kastriert. Sobald sie liebe Menschen findet, die sich in sie verlieben, könnte sie ruckzuck ihr Köfferchen packen und auf den nächsten Transport nach Deutschland hüpfen!

 

'''''''''''''

Charlotte war ein armseliges Etwas, als sie im Alter von geschätzt 6 bis 8 Wochen auf der Straße gefunden wurde. Sie hatte arg durchgetretene Füßchen, stumpfes Fell, voller Schuppen und Flöhe und war sehr mager. Und als wäre das nicht schon schlimm genug... Jemand hatte ihr auch noch die Ohren abgeschnitten. Sie hat zudem einen kurzen Stummelschwanz – ob sie so geboren wurde oder ob ihr auch der Schwanz brutal abgeschnitten wurde, wissen wir nicht.

 

Charlotte ist ungefähr Ende März 2019 geboren. Sie hatte das seltene Glück, von einer Pflegemama aufgenommen und gepäppelt zu werden. Sie lebt dort mit vielen anderen Hunden zusammen. 

 

Charlotte hat sich in der Zwischenzeit wirklich toll entwickelt und hat wunderschönes, glänzendes Fell bekommen. Schuppen und Flöhe - das war einmal. Wobei die kleinen Plagegeister immer mal wieder in Erscheinung treten können.

 

Noch wichtiger und für uns alle sehr erfreulich ist aber der Umstand, dass die Fehlstellung ihrer Füßchen sich dank des guten Futters und der guten Pflege schön verwachsen hat.

Charlotte misst mit ihren 6 Monaten schon 52 cm und - nach oben ist noch Luft.   :-)

 

Charlotte versteht sich mit ihren Artgenossen, soll aber schon die kleine Chefin mimen, sagt die Pflegemama. Wir vermuten, dass in Charlottes Adern das Blut von einem Herdenschutzhund fließt und möchten sie deshalb gerne als Einzelhund und nur in eine erfahrene Familie vermitteln.

 

Sie kennt den Umgang mit einem 7-jährigen Jungen, sollte aber trotzdem nicht zu kleinen Kindern. Kinder in der Familie sollten besser 10 Jahre und/oder älter sein.

 

Charlotte ist gechipt und geimpft und würde ihren Wirkungskreis gerne bald verlegen.

 

 

 

 

Weitere Infos unter: https://www.grund-zur-hoffnung.org/hunde/welpen-und-junghunde/charlotte/

 

Weitere Videos:
&feature=emb_logo

&feature=emb_logo

&feature=emb_logo

&feature=emb_logo

 

 

Kontaktdaten:

Grund zur Hoffnung e.V.

Gabi Flückiger

Büdesheimer Str. 7

61184 Karben

Tel. 06039-938 938 oder 0175-88 67 881

 

info@grund-zur-hoffnung.org

www.grund-zur-hoffnung.org   

 

*************

Wir sind dankbar für jedes unserer Tiere, das öffentlich geteilt wird. Deswegen erteilen wir, Grund zur Hoffnung e.V., Datenfreigabe an alle -  mit Tierschutz befassten - Personen. Unsere Hunde, Katzen, Notrufe und Aktionen dürfen sowohl per Email (an weitere Verteiler), per Flyer, per Facebook und auf weiteren Wegen digital geteilt werden.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

 

Das Team von Grund zur Hoffnung
 


 
Für den Inhalt der Nachrichten sind wir rechtlich nicht verantwortlich, da wir diesen nicht überprüfen können.